Am Samstag, 21. Oktober habe ich beim Thüringer Gesundheitsgipfel der CDU ein Panel zum Thema ‚Gesundheitsfachkräfte‘ moderiert.

Gewinnung von qualifiziertem beruflichen Nachwuchs quer durch alle medizinischen Disziplinen gehört zu einem der drängendsten Probleme in Thüringen, auch am Wissenschaftsstandort Jena. Als Arzt weiß ich das besonders gut.

„Es bedarf eines intelligenten Bündels an Maßnahmen, um die Fachkräftesituation in der gesamten Thüringer Gesundheitsbranche zu stabilisieren und zu entwickeln“, so mein Fazit in der abschließenden Präsentation der Diskussionsergebnisse.

Mit dabei neben den Vertretern aller medizinisch relevanten Organisationen Thüringens auch der gesundheitspolitische Sprecher der Bundes-CDU, Tino Sorge (MdB).